MEDIZINISCHE KLINIK UND POLIKLINIK I
Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie, Nephrologie, Endokrinologie, Diabetologie
UNIVERSITÄTSKLINIKUM BONN
Prof. Dr. Christian Strassburg












Barrierefreie Navigation




Dialyse


 
 
 

Kontakt:

Medizinische Klinik und Poliklinik I
Gebäude 26, EG, Dialyse-Anbau

Terminvergabe:

Tel.: +49 (0) 228 287 -15285 (Zentralplatz)
Fax: +49 (0) 228 287 -14956


Leitung:

Prof. Dr. Rainer Woitas
Tel.: +49 (0) 228 287 -15767
 
   

Herzlich Willkommen im Funktionsbereich Dialyse der Medizinischen Klinik I des Universitätsklinikum Bonn!


Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, sehr geehrte Angehörige unserer Patienten,

In der Dialyseabteilung stehen 20 Dialyseplätze in insgesamt sechs Räumen zur Verfügung. Davon werden zwei Betten als "Hepatitisbetten" benutzt; zwei weitere Bettplätze werden für Patienten mit Keimbesiedelungen (MRSA) benutzt.

Wir bieten an eine stationäre und ambulante Patientenversorgung. In diesem Rahmen können auch Gastdialysen oder Dialysen für Hepatitis B und C - Patienten und HIV-Patienten durchgeführt werden.
Unser Leistungsspektrum umfaßt akute Dialysebehandlungen auf der Intensivstation und chronische Dialysebehandlungen. Hierbei werden alle gängigen Verfahren vorgehalten (Hämodialyse, Hämodiafiltration, Hämofiltration und "Geniusverfahren" (SLEDD, d.h. Slow extended daily dialysis)).
Darüber hinaus werden auch Immunadsorptionen, Plasmapheresebehandlungen und "Entgiftungen" bei entsprechenden Krankheitsbildern und Indikationen durchgeführt.

Unsere Behandlungszeiten sind

7.00 Uhr - 21.00 Uhr, im Notfall jederzeit.

Wir bieten außerdem für ambulante Patienten eine Dialyse-Spätschicht von 17.00 Uhr bis 23.00 Uhr an;
diese wird Dienstags, Donnerstags und Sonntags durchgeführt.
Gerne stehen wir auch für eine "lange" Nachtdialysebehandlung über jeweils acht Stunden zur Verfügung (Kontakt: Prof. Dr. Rainer Woitas).

Unsere Patienten, die neu in das Dialyseprogramm aufgenommen werden müssen, werden umfassend beraten und auf ihre veränderte Lebenssituation vorbereitet. Zum Beispiel erhalten Sie einen Notfallausweis, eine Diätberatung und eine Sozialberatung durch entsprechendes Fachpersonal. Die Beratung bezüglich notwendiger Impfungen (z.B. Hepatitis B, Grippe, Pneumokokken) und deren Durchführung wird von dem betreuenden Dialysearzt vorgenommen.

Als spezielle Leistungen führen wir bei unseren Patienten routinemäßig Ultraschalluntersuchungen und Ultraschallflußmessungen der Dialyseshunts durch; in diesem Rahmen kann auch das Herzzeitvolumen bestimmt werden.

Kontakt:

Gebäude 26
Dialyse-Anbau, 1. OG.
Tel.: +49 (0) 228 287 -15285 (Zentralplatz), -16133
Tel.: +49 (0) 228 287 -15759 (Arztzimmer)
Tel.: +49 (0) 228 287 -16277 (KfH)
Fax: +49 (0) 228 287 -14326
24-Stunden-Rufdienst: +49 (0) 228 287 -15259 und -15507

Nichtärztliche Mitarbeiter(-innen):

Karin Müller (Sekretariat)
Ute Schneider (Leitende Pflegekraft)



Stationen Nasse und von Haller

Die Stationen Nasse und von Haller sind nephrologische Schwerpunktstationen mit insgesamt 29 Betten. Unsere Patienten werden von vier Assistenzärzten und zwei Oberärzten betreut. Das Spektrum der Erkrankungen der zu betreuenden Patienten umfaßt die Diagnostik, Differentialdiagnostik und Behandlung von akut- und intensivmedizinischen Krankheitsbildern aus der gesamten inneren Medizin, im besonderen aller nephrologischen Krankheitsbilder (akutes und chronisches Nierenversagen, System- und Stoffwechselerkrankungen). Spezialisiert haben wir uns auf die Diagnostik und Therapie des akuten oder chronischen Nierenversagens sowie die Behandlung von Patienten mit Diabetes mellitus und Systemerkrankungen, die mit Beteiligung der Nieren und / oder Gefäße einhergehen (zum Beispiel Lupus Erythematodes oder Morbus Wegener).

Wenn ein endgradiges Nierenversagen vorliegt, leiten wir eine auf den Patienten abgestimmte Nierenersatztherapie ein und trainieren auch Patienten, die sich für eine Bauchfelldialyse entschieden haben.
Ein weiterer Schwerpunkt stellt die Behandlung von Patienten vor und nach Organtransplantation dar. Überwiegend handelt es sich um Patienten nach Nieren-, Nieren-/Bauspeicheldrüsentransplantation. Aber auch leberkranke Patienten, die zur Organtransplantation anstehen oder bereits transplantiert sind, werden von uns betreut. Es werden aber auch alle Untersuchungen vor einer geplanten Transplantation durchgeführt.

Es werden jedoch auch allgemeininternistische Patienten nach langem und schweren Aufenthalt auf der Intensivstation weiter betreut und für eine Rehabilitation vorbereitet.

Auf der Station von Haller werden Patienten mit gastrointestinalen Tumoren behandelt.

Kontakt:

Medizinische Klinik und Poliklinik I,
Gebäude 26, 1. OG
Tel.: +49 (0) 228 287 -15331 (Schwesternzimmer), +049 (0) 228 287 -15806 (Arztzimmer)
Fax: +49 (0) 228 287 -14744


Intensivstation und IMC-Station (Intermediate Care) mit Transplantationsnachsorge im Bettenhaus I

Die direkte postoperative Nachsorge nach einer Nierentransplantation erfolgt auf unserer Intensivstation mit kontinuierlicher intensivmedizinischer Betreuung; hier stehen für die Patienten Einzelboxen zur Verfügung. Die Verlegung auf die nephrologische Schwerpunktstation erfolgt individuell unterschiedlich nach ein bis mehreren Tagen in Abhängigkeit des klinischen Zustandes des Patienten.

Kontakt:

Tel.: +49 (0) 228 287 -12230/-12231 (Arztzimmer), -12236 (mobiles Telefon)
Fax: +49 (0) 228 287 -12239
     
 
  Ihr
Prof. Dr. Rainer Woitas
    
     
 




 


Kontakt für Zuweiser:


Tel.: +49 (0) 228 287 -19512
Fax: +49 (0) 228 287 -9019512
e-mail: cm.med1(at)ukbonn.de

Medizinische Klinik,
Gebäude 26, 2. Etage, Raum 323


Internistischer Dienstarzt:


Bei Notfällen und medizinisch unklaren Fragen
Tel.: 0151 / 58233180


24 h Bereitschaft am Wochenende
und außerhalb der Dienstzeiten



 

 

Veranstaltungen Leistungsberichte Links

 

 

Studium Bibliothek Impressum

 

 

Förderverein Datenschutzerklärung  

 

                                   

© Copyright 2017

      zum Seitenanfang